Ein Bilder-Schnitzer

Paul Gauguin schaufelte 1887 als 39-Jähriger beim Bau des Panamakanals mit. Er war wieder einmal fern der Heimat und pleite. Aber wahrscheinlich war seine Heimat eher in der Ferne als zuhause in Frankreich, wo seine Frau Mette und die fünf Kinder lebten. Kaum (wiedermal) in Frankreich zurück, traf er auf Van Gogh und wohnte für zwei Monate mit ihm zusammen, bis der sich das seither berühmte Ohr abschnitt. Und Gauguin (geboren in Paris 1848, 1903 gestorben auf Hiva Oa, Polynesien) hat auch geschnitzt – vor allem Reliefs (teilweise beinahe so flach wie Bilder), soweit ich das sehen kann. Diese plastischen, nicht selten bunten Bilder irritieren mich. So geht das also auch, man muss kein Oberammergauer sein, um als Bildschnitzer zu gelten. Im Gegenteil. Hier noch etwas mehr Gauguin und auch zwei Bilder von geschnitzten Bildern.