Ein Weihnachtsengel von Johann Joseph Christian (Adventskalender XXII)

Johann Joseph Christian ist mit den Bildhauern Zürn weder verwandt noch verschwägert und lebte zudem mehr als 100 Jahre nach diesen, wenngleich in derselben Gegend, nämlich am Bodensee, genauer gesagt in Riedlingen, wo er 1706 geboren wurde und etwas mehr als 71 Jahre später gestorben ist.

Ich schicke dies als „Zwar“ voraus, weil mein Adventskalender die Bildhauerfamilie Zürn im Titel hat. Aber immerhin hat Christian, wie ich im letzten Beitrag gezeigt habe, möglicherweise eine Immaculata kreiert, die einer Katharina von David Zürn nicht ganz unähnlich sieht. Und er hat zudem einen Engel geschnitzt, der sich nicht nur sehen lassen kann, sondern als solcher hervorragend in die Weihnachtszeit passt. Außerdem braucht man es mit den Grundsätzen, wenn das Jahr sich dem Ende zuneigt, nicht mehr so genau zu nehmen. Man hat trotz bester Vorsätze während der letzten 12 Monate oft genug gegen diesen und jenen verstoßen, da kommt es jetzt auf eine Inkonsequenz mehr oder weniger nicht an.

Johann Joseph Christian: Engel, um 1760, Linde (vergoldet), Foto: Wikimedia

Wie sich die Holz-Bilder gleichen (Adventskalender XXI)


Obere Bildhälfte: David Zürn zugeschriebene Hl. Katharina, um 1625/30, Foto aus Manteuffel 1969, Bd. 2; untere Bildhälfte: Maria Immaculata, vielleicht von Johann Joseph Christian (1706-1777), um 1750, Foto aus Eckener 1987

Zwischen Zürns Katharina (mit dem exohrbitanten Hör-Gerät) und Christians Immaculata liegen wahrscheinlich mehr als hundert Jahre. Ihre Ähnlichkeit finde ich ebenso augenfällig wie verblüffend. Dass beide Schnitzer dasselbe Modell hatten bzw. in dieselbe Maria Katharina verschossen waren, kann ausgeschlossen werden. Vielleicht hat der Jüngere den Älteren ein bisschen kopiert? Oder Johann Joseph hatte was mit der Ururenkelin von Katharinas lebendem Vorbild? Von Überlingen (Zürn) bis ins weiter nördlich gelegene Riedlingen (Christian) sind es etwa 60 Kilometer.