Archiv der Kategorie: EKLEKTOLOG

23. März 2017

Warum nenne ich den World-Wide-Web-Ort, an dem ich mich mental oute (also entinnerliche), „Eklektolog“? Hat das etwas mit Ekel oder gar mit Eklat zu tun? Keineswegs – das von mir ge- oder erfundene Wort kommt von „eklektisch“ oder „eklektizistisch“, was ich mit „zusammengeklaubt“ oder „bunt gemischt“ übersetzen möchte. Ein Eklektolog wäre demnach eine zusammenhanglose Rede über dies und das, ein fortlaufendes Gerede, das den sogenannten roten Faden vermissen lässt, indem es heute vom Hölzchen, morgen vom Stölzchen und tags darauf vom Stöckchen spricht, ein sprachliches Sich-Äußern, das weder inhaltlich noch formal noch stilistisch einheitlich ist beziehungsweise sein will. Darum also „Eklektolog“. Einen gewissen oder ungewissen thematischen Zusammenhang (genauer gesagt: thematisch-inhaltliche Teil-Zusammenhänge) versuche ich von hier und jetzt an über das Register am rechten Rand herzustellen. Auch, damit ich mich selbst besser zurechtfinden werde in dem, was ich einmal von mir gegeben habe, sollte ich je das Bedürfnis verspüren, mir auf die Spur zu kommen.