29. Oktober 2017

Lothar Rumold: „La Vancelle 2017/3“ („Skizzenbuch“), 2017, Tablet-Zeichnung

Nietzsche unterscheidet zwischen der Historie unter monumentalem, archivarischem und kritischem Aspekt. Bei der monumentalen (assimilierenden) Betrachtungsweise werden die (singularisierenden) Gründe zu Gunsten der vorbildlichen und nachahmungswürdigen Effekte vernachlässigt. Die „monumentale Historie“ könne man, sagt Nietzsche, „mit geringer Übertreibung eine Sammlung der ‚Effekte an sich‘ nennen“. Die „monumentale“ Kunstgeschichte wäre in diesem Sinn also eine Geschichte der künstlerischen Effekthascherei („Vom Nutzen und Nachteil der Historie für das Leben“).