2. Dezember 2017

Paul Cézanne: „Fleurs et fruits“, ca. 1880, Öl auf Leindwand, 35 x 21 cm

Das ist kein früher An He (ich stellte ihn gestern hier vor), auch ist es kein prä-carceraler Beltracchi, sondern ein mittlerer Cézanne, gemalt vermutlich um 1880. Cézanne konnte das wohl selbst nicht recht glauben und ließ das Werk unvollendet. (Das hier abgebildete „Werk“ ist übrigens nur eines von zwei Fragmenten des posthum zerschnittenen eigentlichen Gemäldes.)  Wenn die Datierung stimmt, dann hatte der Maler ungefähr zwei Jahre zuvor das von mir „tabletierte“ Porträt (siehe hier) seiner Lebensgefährtin Hortense Fiquet geschaffen. Rilke schreibt am 9. Oktober 1907 an seine Frau Clara: „Eigentlich kann man ja an zwei oder drei gut gewählten Cézannes alle seine Bilder sehen“. Die „Blumen und Früchte“ von 1880 wären in Rilkes exemplarischer Auswahl wahrscheinlich nicht dabei gewesen. Mir gefällt das Bild, schade, dass es nur als Fragment überlebt hat.