19. November 2017

Um 1900 herum, also als Endzwanziger, hat Piet Mondrian einige Stillleben mit Äpfeln gemalt – mindestens drei Aquarelle und drei Ölbilder. Trotz längeren Suchens habe ich im Netz keines dieser Bilder gefunden. Dafür aber diese Sinaasappellen (Orangen):

Piet Mondrian: „Sinaasappelen“, 1900, Öl auf Leinwand, 45 x 29 cm

Sein letztes Bild malte Mondrian gut 40 Jahre später. Geboren am 7.3.1872 im Amersfoort, stirbt Mondrian mit knapp 72 Jahren in New York „an einer verschleppten Lungenentzündung“, wie es heißt. Erst im September des Vorjahres hatte er ein neues, geräumiges Appartement mit Atelier in der East 59th Street 15 bezogen. Schon ein Jahr vor dem Umzug hatte Mondrian Victory Boogie Woogie zu malen begonnen. In den letzten Wochen vor seinem Tod am 1.2.1944 begann er damit, es drastisch umzuarbeiten. „Das Werk zu malen, ist das einzige, was ich noch tun muss“, soll er gesagt haben. Fertig ist er damit nicht geworden. Aber wer wird schon fertig. Für einen Maler eigentlich kein schlechter Abgang.

Piet Mondrian: „Victory Boogie Woogie“, 1942-44 (unvollendet), Öl und Papier auf Leinwand, Seiten: 126 x 126 cm